Übersicht der Fragen:
 
Münzen von 1948 und 1949 "Bank Deutscher Länder" 50 Pfennig 1950G 2 Pfennig 1969J unmagnetische 2 Pfennig-Stücke 5 und 10 DM Gedenkmünzen Wert meiner Münzen
2 DM 1951 2 DM Max Planck seltene Kursmünzen der Bundesrepublik Münzreinigung Wert DDR-Münzen ss. vz. Stgl. PP ?
Bedeutung der Kürzel
Varianten deutscher Kursmünzen
Grundlagen zum Wert  Liste seltener Kursmünzen Bundesrepublik Vergoldete Pfennige, Markstücke

 
Frage : Antwort :
"Sind Münzen mit den Jahrgängen 1948 und 1949 bzw. mit der Umschrift BANK DEUTSCHER LÄNDER etwas besonderes? " Die Jahreszahl 1948 gibt es nur auf 1-Pfennig-Stücken. Sie sind zu Schade zum Wieder-Ausgeben. 

Die Jahreszahl 1949 gibt es auf 1-, 5-, 10- und 50-Pfennig-Stücken. Diese Stücke sind nicht selten und daher grundsätzlich nichts besonderes. Sind sie allerdings deutlich besser erhalten als nach über 50 Jahren Umlauf zu erwarten, werden sie von Sammlern gesucht. 

Die Umschrift BANK DEUTSCHER LÄNDER gehört zu den Jahrgängen 1948 und 1949. Ausnahme : sieben 50-Pfennig-Stücke von 1949 J mit Umschrift BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (allerdings kommen diese Stücke nicht im Umlauf vor)

Übrigens treten gerade bei den Jahrgängen 1948 und 1949 zahlreiche Varianten auf. Auch auf der einen oder anderen auf den ersten Blick wertlosen Münze finden sich bei genauem Hinsehen mitunter Merkmale, die sie für Variantensammler wertvoll machen. 

"Ich habe ein 50 Pfennig 1950 G - ist dies das wertvolle Stück ?“ Nur die 50 Pfennig 1950 G mit der Aufschrift „Bank Deutscher Länder“ sind ca. 700 DM wert. Die Münzen mit der Aufschrift „Bundesrepublik Deutschland“ sind in zirkulierter Erhaltung leider nichts wert ! Zusatzinformationen und Abbildung
"Was ist mein vergoldeter Glückspfennig, 1;2 Markstück wert? Diese Frage läßt sich leicht beantworten - diese Stücke sind wertlos (nur Nominalwert). Zur Erklärung: Hier handelt es sich um billige Nachvergoldungen, die Firmen (meist zu Werbezwecken) oder Privatleute durchgeführt haben. Diese Stücke sind numismatisch absolut wertlos - zahlen Sie keinen Aufpreis für solche Münzen!
"Wieviel kostet mein 2 Pfennig 1969 J ?“ Ob Sie ein wertvolles oder wertloses Stück besitzen erkennen Sie daran, ob der angegebene Jahrgang (nur 1969 J !!!) magnetisch ist oder nicht. Die aus Kupfer geprägte Münze (daher unmagnetisch !) sind über 1400 DM wert (kommt auf die Erhaltung an !)
"Sind 2-Pfennig-Stücke etwas besonderes, die sich nicht von einem Magneten anziehen lassen? " Grundsätzlich nicht. Die Jahrgänge 1950 sowie 1958 bis 1967 wurden durchgehend aus einer Legierung hergestellt, die sich nicht von Magneten beeindrucken läßt (95 Prozent Kupfer, Rest Zinn und Zink, von manchen verallgemeinernd als Kupfer bezeichnet, von anderen als Bronze). Die meisten nicht von Magneten anziehbaren 2-Pfennig-Stücke sind nichts wirklich Besonderes. Abgesehen von der in der vorigen Frage behandelten Stücken von 1969 J sind allenfalls einige etwas seltenere Ausgaben (z.B. 1960 G) aufhebenswert, die deutlich besser als nach jahrzehntelangem Umlauf üblich erhalten sind. Bei 1961 F, 1962 F, 1963 F, 1965 G und 1966 D sind darüber hinaus Varianten bekannt, von denen einige sehr gesucht sind, von 1950 G auch Stücke mit Lichtenrader Prägung. Ab 1970 sind 2-Pfennig-Stücke dann durchgehend auf kupferplattiertem Stahl geprägt worden, sie lassen sich von einem Magneten anziehen. Zu den Jahrgängen dazwischen: 1968: D und G zum Teil auf alter Legierung, zum Teil auf kupferplattiertem Stahl, 1968 F und J ausschließlich auf letzterem. 1969: Fast durchgehend auf kupferplattiertem Stahl - Ausnahme siehe vorhergehende Frage. Weitere Ausnahmen sind nur in Kursmünzensätzen der Jahrgänge 1966 bis 1968 verausgabt worden, dürften also in dem Umlauf entnommenen Beständen kaum zu finden sein.
"Ich habe noch viele 5 und 10 DM Gedenkmünzen - was sind die Wert und verlieren diese ihren Wert bei Einführung des Euros ?“ Einleitend kann man sagen, daß Sie sich keine Gedanken machen müssen, daß Ihre Münzen nach Einführung des Euros wertlos werden, die Sie Ihre Gedenkmünzen unbefristet in Euro umtauschen können! Nun zu den Werten : 10 DM Stücke sind in bankfrischer Erhaltung nur deren Nominalwert (10 DM) wert. 5 DM Gedenkmünzen vor 1968 (von 1952-1967) sind mehr wert als Ihr Nominalwert.
"Wo finde ich Bewertungslisten für meine Münzen im Internet ?“ Suchen Sie doch einmal nach Ihren Münzen der Bundesrepublik Deutschland unter Funktion Datenbank-Suche oder schauen Sie bei den Münzen-Verlagen unter der Rubrik LINKS vorbei. Gute Dienste leistet auch eine aktuelle Münzenzeitschrift, die Sie an jedem Bahnhofskiosk erhalten.
"Ich habe ein 2 DM Stück von 1951 gefunden , das aussieht wie ein 1 DM Stück!“ Diese Münze wurde 1958 außer Kurs gesetzt, weil man es zu leicht mit der 1 DM Münze verwechseln konnte ! Wert der Stücke in zirkulierter Erhaltung : D , F , J : ca 50 DM G ca 160 DM
"Ich habe in meinem Portemonnaie ein 2 DM - Stück mit der Aufschrift Max Planck gefunden" Diese Münze wurde 1973 außer Kurs gesetzt. Das 2 DM Stück wurde von 1957 bis 1971 geprägt. Ein kompletter Satz mit allen Prägeanstalten umfaßt 58 Münzen und kostet ca. 450 DM. Einzelne Münzen tauchen häufig auf und sind in normaler Umlauferhaltung uninteressant.. Das Jahr 1959 Buchstabe F hat die geringste Auflage - das seltenste und damit wertvollste Stück hingegen ist das 1964 G! Aktuelle Werte sind in unserer Datenbank verzeichnet.
"Welche Ausgaben bundesdeutscher Kursmünzen sind so selten, daß sie von Sammlern gesucht werden und daher auch mit nennenswerten Umlaufspuren zu deutlich höherem Preis als dem Nennwert verkauft werden können?"
1 Pfennig 1948 D,F,G,J
2 Pfennig 1987 D,F,G,J
1993 A,D,F,G,J
5 Pfennig 1967 G
10 Pfennig 1967 G
50 Pfennig 1950 "Bank Deutscher Länder !" G
1967 G
1986 D,F,G,J
1987 D,F,G,J
1995 F,G,J
1 Mark 1954 G
1955 G
1957 G
1958 G
1964 F,G,J
1968 J
1987 D,F,G,J
1995 A,D,F,G,J
2 Mark 1984 D,F,G,J
1993 G,J
1995 D,F,J
Aktuelle Preise entnehmen Sie bitte unserer Datenbank !
Es ist allerdings alles andere als ausgeschlossen, daß nach Einführung des Euro als alleinigem Zahlungsmittel auch Münzen selten werden, von denen es bislang noch mehr als genug gibt. Ferner sind zahlreiche Varianten und Stempelkopplungen gesucht, die zum Teil noch deutlich höher zu bewerten sind als die hier aufgeführten Ausgaben. 
"Wie Reinige ich meine Münzen ? Kann ich damit den Wert des Stückes steigern ?" Wichtig zum Verständnis : Der Wert einer Münze hängt sehr stark von der Erhaltung ab, die Erhaltung einer Münze ist aber unabhängig davon, ob eine Münze verschmutzt oder oxydiert ist. Durch die Reinigung einer Münze kann man deren Erhaltungsgrad also nicht verbessern! Bei wertvollen, alten Stücken ist daher besondere Vorsicht angebracht. Als Laie sollte man besser nicht reinigen. Wenn die Münze unbedingt gereinigt werden soll, kann man grobe Verschmutzungen mit warmen Seifenwasser lösen. Es gibt auch für die verschiedenen Metalle unterschiedliche Reinigungsbäder (Tauchbäder) zu kaufen. Bei angelaufenen Silbermünzen kann ein Silbertauchbad die Oxydation rückgängig machen. Wichtig : keine Silberpolitur oder Reinigungstücher verwenden! Auf keinen Fall nach der Reinigung durch kräftiges Polieren versuchen einen falschen Glanz zu erzeugen. Die Münze ist dann für den Numismatiker wertlos ! Am besten nur mit klarem, fließenden Wasser nachspülen, die Münze noch eine paar Minuten im Wasserbad belassen und dann am Rand anfassen und durch kräftiges Schütteln vortrocknen. Jetzt mit einem weichen Tuch abTUPFEN (nicht reiben) und an der Luft trocknen, so sollten auch keine Wasserflecke entstehen.
Also nochmal: Bitte keine wertvollen, alten Stücke reinigen, nur um sie zum Glänzen zu bringen. Ein Experte erkennt den falschen Glanz sofort. Das Reinigen mindert den Wert der Münze ganz erheblich! Lieber zu wenig als zu viel reinigen!
"Was sind meine Münzen aus der ehemaligen DDR heute wert ?“ Diese Frage kann man nur nach Übermittlung einer Bestandsliste beantworten. Wertlose Münzen dagegen sind z.B. 20 M Pieck, Grotewohl, Schiller, 5 M Meißen, Brandenburger Tor 1971, 20 J. DDR etc.. Unter der Rubrik Preislisten können Sie sich per EMail einen kompletten DDR-Gedenmünzenkatalog im Adobe-Acrobat-Format anfordern !
"Was bedeuten die Kürzel für die Erhaltungsangaben ?" Gering erhalten = fair (engl.) Eine durch den jahrelangen Umlauf stark abgenutzte Münze mit Kratzern und kleinen Beschädigungen. Gehört nicht in eine Sammlung moderner Münzen.

S Schön = fine (engl.) Eine durch längeren Umlauf beträchtlich abgenutzte Kursmünze mit erkennbaren Reliefkonturen. Unterste Grenze einer sammelwürdigen Münze des 20. Jahrhunderts.

SS Sehr schön = very fine (engl.) Nicht übermäßige Spuren des Umlaufs und normale Abnützungserscheinungen an den höchsten Stellen des Reliefs und der Legenden.

VZ Vorzüglich = extremely fine (engl.) Geringe Abnützungsspuren an den höchsten Stellen des Reliefs. Jede Einzelheit ist deutlich sichtbar.

ST Stempelglanz Ohne jegliche Umlaufspuren: Bei Automatenprägungen von Umlaufmünzen können durch den Ausstoß der Münzen nach der Prägung in bereitstehende Behälter und durch gemeinsamen Transport in Säcken geringfügige Kratzer und Schleifstellen entstehen.

PP polierte PlattePrägungen für Sammler mit polierten Stempeln. Die Fläche der Münze spiegelt - das Relief ist mattiert. (Bezeichnung auch Spiegelglanz) Diese Münzen finden Sie nicht im Umlauf ! 

"Welche Grundlagen gibt es fürs Beurteilen des Werts einer Münze? " Der ideelle Wert für einen Sammler bzw. eine Sammlerin ist kaum allgemeinverbindlich bestimmbar - er ist etwas ganz individuelles und sicher nicht in DM oder in Euro anzugeben. Wer sammelt, tut das primär um sich an einer mehr oder weniger vollständigen Sammlung zu erfreuen, weniger um die Sammlung oder gar einzelne wertvolle Stücke irgendwann zu verkaufen. Wer hingegen nicht primär sammelt, sondern Münzen als Wertobjekte ansieht, also tauschen, verkaufen oder kaufen möchte, kann auf nicht weniger als vier verschiedene Maßstäbe für die Wertbestimmung zugreifen: 

1. Der Katalogwert (ebenso die entsprechenden Tabellen in Fachzeitschriften oder im Internet) ist als Maßstab für den Tausch geeignet. 

2. In Angebotslisten von Händlern und HändlerInnen steht deren jeweiliger Verkaufpreis. z.B. unter www.honscha.de

3. Wer Münzen verkaufen möchte, kann damit rechnen, daß Ankaufspreise klar geringer sind als Katalogwerte und Verkaufspreise. 

4. Schließlich kommen als Hinweisgeber noch die erzielten Zuschläge von Auktionen in Frage. 

"Wie finde ich Sammler von Varianten und die dafür notwendige Literatur ?" In der Arbeitsgemeinschaft EPA-Freunde beschäftigen sich über 50 Personen aus ganz Deutschland mit Varianten und Stempelkopplungen bundesdeutscher Kursmünzen. Kontakt: Peter Neugebauer, Heilbronner Straße 27, 10779 Berlin, p.neugebauer@wsd-o.wsv.de. Die 
Arbeitsgemeinschaft kommuniziert unter anderem über Rundbriefe, die ggf. auch für Fragen, Gesuche und Angebote von Außenstehenden offenstehen. 

Im "Variantenkatalog bundesdeutscher Kursmünzen. Bestimmungs- und Bewertungskatalog" finden Sie viele Informationen über Varianten siehe links unter "Literatur"

Diese Liste wurde erstellt von Tobias Honscha. Mit freundlicher Unterstützung von Dirk Bake.

Münzenhandlung Tobias Honscha
Deutsches Münzenforum
Münzen FAQ-Liste
Euromünzen - Archiv
Euromünzen - Archiv